Bauer lehnt an Zaun, im Hintergrund ein Bauernhaus
Hände schöpfen Wasser aus einem See
Familie fährt Rad, im Hintergrund die Berge und eine Kirche

Drau-Radweg

Drau-Radweg Klassiker

Diese Radreise ist der gemütlichste und sonnigste Weg, Österreichs Süden von seiner ganz persönlichen Seite kennen zu lernen: "Handverlesene Schönheiten" der Region, die Ihnen mit ihrem südlichen Flair unbeschwerte Urlaubsfreude vermitteln. Gemütlich schlängelt sich der Drau-Radweg am Wasser entlang durch Osttirol und Kärnten. Links und rechts ziehen die Berge vorbei. Sie passieren stolze Burgen, Schlösser, verträumte Dörfer und alte Städte. Sie fahren vorbei an den Lienzer Dolomiten, dann durch das Oberdrautal in Richtung Kärnten. Anschließend rollen Sie auf schönen Dammwegen durch das Rosental zum schönen Klopeiner See, Europas wärmstem Badesee mit Trinkwasserqualität. Nicht zu vergessen: Die italienische Küche, die Tiroler Spezialitäten und Kärntner Genüsse, die den Drau-Radweg auch zu einem kulinarischen Vergnügen machen.

Klassiker

  • 8 Tage / 7 Nächte

Reiseverlauf

Anreise nach Lienz in Osttirol, gelegen am Zusammenfluss von Isel und Drau. Mit zweitausend Sonnenstunden im Jahr die sonnigste Urlaubsregion Österreichs. Das atemberaubende Panorama auf Alpen und Lienzer Dolomiten wird Sie begeistern.

Die Bahn bringt Sie samt Ihren Rädern bequem von Lienz, bis kurz vor die italienische Grenze, nach Innichen. (In Eigenregie). Die Drau ist in diesem Abschnitt noch ein junger Fluss, plätschernd bahnt sie sich den Weg durch das schmale Pustertal. Trutzige Festungen, Burgen und Schlösser erheben sich majestätisch über das Tal und künden von Begehrlichkeiten der einst Reichen und Mächtigen. Schlichte romanische Kapellen, gotische und barocke Gotteshäuser, Kruzifixe und Bildstöcke laden zu kurzen Stopps ein. Weithin überragen die schroffen, bizarren Felsen der Lienzer Dolomiten die Landschaft und machen somit die heutige Etappe zu einem unvergesslichen Erlebnis. Übernachtung erneut in Lienz.

Ab Lienz, wo sich Isel und Drau vereinen, folgen Sie wieder der nun grau erscheinenden Drau. Als Gletschermilch bezeichnen die Einheimischen die Farbe, die sich aus feinsten Steinpartikeln der gigantischen Felsen ergibt. Auf alten römischen Handelswegen – vorbei an Ruinen, Burgen, kleinen Kirchen und Wegkreuzen – durchradeln Sie das malerische Oberdrautal. Sie passieren dabei so reizvolle Orte wie Pirkach, Oberdrauburg und den ersten Marktflecken auf Kärntner Seite, Dellach.

Meist entlang der Drau geht es heute durch das herrliche Kärntner Bauernland mit Wald, Flur alten Bauernhöfen und kleinen Weilern. Gemütliche Buschenschenken warten mit zünftigen Bauernjausen auf und laden zum Rasten ein. Vorbei an altehrwürdigen, blumengeschmückten Höfen bringt Sie der gut ausgebaute Drau-Radweg nach Spittal an der Drau. Im Zentrum hat Spittal einen Hauptplatz, den man "putzig" nennen möchte, und ein ausnehmend schönes Schloss, das zu den beeindruckendsten, stilreinsten Renaissancebauten Mitteleuropas zählt und das nach dessen letzten Besitzern "Porcia" benannt ist.

Heute radeln Sie durch die "Kulturpromenade Oberkärntens". Entlang der Drau verlassen Sie den Raum Spittal und tauchen ein in uralte Kulturlandschaften, in Wiesen und Wälder und in idyllische Augebiete. Vorbei an Schloss Kellerberg, immer entlang der Drau, erreichen Sie Villach. Das Herz von Villach stellt die entzückende Altstadt mit ihrem italienischen Flair und den gemütlichen Beisln und Restaurants dar. Und entsprechend südlich und lebenslustig präsentiert sich die Draumetropole ihren Besuchern. Zum Charakter der Stadt gehört aber auch der Fluss Drau, der sich wie ein blaues Band durch Villach schlängelt.

Die heutige Etappe führt Sie durch das bezaubernde Rosental. Der Gebirgszug der Karawanken und die Drau bieten eine mehr als imposante Kulisse für einen unvergesslichen Radtag. Beeindruckende Konglomeratfelsen flankieren den Fluss und bieten immer wieder faszinierende Ausblicke. Auf einem dieser Felsen thront die Hollenburg, das Wahrzeichen des Rosentales. Wer die vergleichsweise kurze Tagesetappe gerne etwas verlängern möchte, kann unterwegs einen Abstecher nach Velden machen oder eine Rundfahrt zum Faaker See unternehmen.

Auf schön angelegten Dammwegen, durch Wiesen und Felder und vorbei an kleinen Weilern “radwandern” Sie in Richtung des riesigen Völkermarkter Stuasees. Nun heißt es Abschied nehmen vom treuen Weggefährten Drau, damit Sie in den Genuss des herrlich gelegenen Klopeiner Sees kommen. Stillen Sie Ihre “Seensucht” und lassen Sie Ihre Seele baumeln.

Tourencharakter

Der Drau Radweg verläuft Großteils direkt am Ufer der Drau, ist bestens ausgebaut, führt über Asphalt, Sand- oder Feinschofferbelag und ist durchgehend beschildert.

Preise & Termine

Alle Daten für 2019 auf einen Blick
Saison 1
28.04.2019 - 08.06.2019
08.09.2019 - 06.10.2019
Anreise Sonntag
Saison 2
09.06.2019 - 07.09.2019
Anreise Sonntag
Drau-Radweg Klassiker, 8 Tage, AT-DRRLK-08X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
Zuschlag Halbpension (Abendessen: meist mehrgängig, teilweise außerhalb der Unterkunft mit Wertgutschein)
569,00
116,00
132,00
625,00
116,00
132,00
Preis
Leihrad 21-Gang
Nuvinci stufenlos Unisex
21-Gang Herrenrad
Leihrad 7-Gang
Elektrorad
75,00
75,00
75,00
75,00
170,00

Leistungen & Infos

Enthalten

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen 1x pro Zimmer mit Strecken- oder Übersichtskarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern
  • GPS-Daten verfügbar
  • Service-Hotline

Optional

  • Bei Halbpension Abendessen (teilweise auch außerhalb der Unterkunft mit Voucher)
  • Ab 2 Personen: Rücktransfer jeden Sonntagvormittag, Kosten € 68,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vorab

Anreise / Parken / Abreise

  • Bahnhof Lienz.
    Vom Endort Klopeinersee ist der nächste Regionalbahnhof Völkermarkt-Kühnsdorf ca. 5 km und der Hauptbahnhof Klagenfurt mit ICE-Anbindung ca 20 km entfernt.
  • Hotelgarage in Lienz ca. € 8,- pro Tag, keine Reservierung möglich, öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe ca. € 13,- pro Woche, Gratisparkmöglichkeiten am Stadtrand.

Hinweis

  • Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!